News

Trans*geschlechtliche Personen in der Beratung

Ein Workshop für Witarbeiter_innen in Beratungsstellen

15.10.2020 in Papenburg

In den letzten Jahren ist das Thema transgender, transsexuell oder trans* in der Öffentlichkeit zunehmend sichtbarer geworden. Die Akzeptanz ist in der Gesellschaft gestiegen. Auch im ländlichen Raum leben trans* Personen; jedes Jahr wechseln z.B. in der niedersächsischen Weser-Ems-Region ca. 50 Personen ihren amtlichen Geschlechtseintrag.

Berater_innen, die auf die besonderen Anliegen von trans* vorbereitet und mit der Situation von trans* Personen vertraut sind, gibt es nur wenige. Deshalb bietet die Trans*Beratung Weser-Ems eine eintägige Schulung für Mitarbeiter_innen von Beratungsstellen an.

Auch trans* Personen benötigen Familien-, Paar- und Erziehungsberatungsstellen, Suchtberatungsstellen, psychologischen Beratungsstellen und Sozialberatungsstellen (v.a. Arbeitslosenberatung, Migrationsberatung, Beratung zu Rente und Sozialleistungen) und vieles mehr. Aus Angst vor Unverständnis und Ablehnung trauen sich viele trans* Personen nicht, vorhandene Beratungsangebote in Anspruch zu nehmen. Umgekehrt hören wir von Beratenden oft, dass sie bislang keine Berührungspunkte mit trans* Personen hatten und sich im Umgang mit trans* Personen überfordert und nicht kompetent fühlen. Beratende mit eigenem trans* Hintergrund gibt es in Beratungsstellen kaum.

Wir möchten in der Schulung grundlegendes Wissen zur Arbeit mit trans* Personen in der Beratung vermitteln.

Die Schulung wird von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gefördert. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Wir bedanken uns für die Unterstützung durch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Papenburg.

Anmeldung:
Trans*Beratung Weser-Ems
weser-ems@trans-recht.de

Regenbogen-Filmfestival Vechta

18.-20.09.2020 in Vechta

Ein kultureller Höhepunkt im Oldenburger Münsterland soll das Regenbogen-Filmfestival werden. Nachdem in der ersten Jahreshälfte 2020 das kulturelle Leben durch den Corona-Lockdown weitgehend zum Erliegen gekommen war, präsentieren wir im Herbst drei Tage lang  in Vechta ein abwechslungsreiches Kinoprogramm mit Spielfilmen, die die Lebensrealität lesbischer, schwuler, trans*- und inter*geschlechtlicher Menschen zum Thema haben.

Das Filmfestival wird von einem losen Bündnis von Gruppen und aktiven Einzelpersonen organisiert, die sich in Vechta dafür engagieren, dass das Oldenburger Münsterland eine vielfältige Region und eine lebenswerte Heimat für lesbische, schwule, trans*- und inter*geschlechtliche Menschen ist. Die Trans*Beratung Weser-Ems ist mit dabei. Wir verfolgen keine wirtschaftlichen Interessen. Der Eintritt zu den Filmen ist kostenfrei.

https://regenbogen-filmfestival.jimdofree.com/

Fortbildung: Psychotherapeutische Arbeit mit trans*Personen

16.-17.10.2020 an der VHS Emden

mit Mari Günther und Gisela Wolf

Wie können trans* Personen vor, während und nach ihrer Transition respektvoll und kompetent im Gesundheitssystem beraten und in der Psychotherapie begleitet werden? Durch die Vielfalt von Genderidentitäten, -ausdrucksweisen und Erfahrungen der Behandlungssuchenden treffen TherapeutInnen auf ein großes Spektrum von Bedürfnissen, denen sie nur unvoreingenommen gerecht werden können. Dieser Kurs hilft bei diesen Anforderungen, indem er die psychosozialen und medizinischen Grundlagen darstellt. Teilnehmerinnen bekommen nicht nur einen Überblick über die aktuellen Versorgungsstandards und -möglichkeiten im Bereich der Psychotherapie bei Transsexualität. Der Kurs rückt auch die Perspektiven unterschiedlichster TransLebensweisen in den Vordergrund, sodass ein Dialog auf Augenhöhe möglich wird.

Dozentinnen: Dipl.-Gemeindepäd. Mari Günther, arbeitet als Systemische Therapeutin in eigener Praxis und in der Inter und TransBeratung QUEER LEBEN. Dr. Gisela Wolf ist als Psychologische Psychotherapeut_in in freier Praxis tätig. Die beiden Dozentinnen (beide Berlin) verbindet neben ihrer praktischen Arbeit die Zugehörigkeit zu queeren Communitys. Sie sind Autorinnen des Buches „Psychotherapeutische Arbeit mit trans Personen – Handbuch für die Gesundheitsversorgung“.

Die Fortbildung richtet sich in erster Linie an Psychotherapeutinnen, Psychologinnen, Ärztinnen insbes. Psychiaterinnen sowie (Sozial-)Pädagoginnen in Ausbildung und Praxis. Auch für system. Familienberaterinnen und Heilpraktiker*innen für Psychotherapie ist diese Fortbildung geeignet. Für die Veranstaltung werden Fortbildungspunkte der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen beantragt.

In Zusammenarbeit mit der Trans*Beratung Weser-Ems. Anmeldung über die VHS Emden:

https://www.vhs-emden.de/programm/berufedv/kurs/Fortbildung+Psychotherapeutische+Arbeit+mit+transPersonen/nr/2024900/bereich/details/kat/33/#inhalt

Trans*Beratung- Präsenztermine wieder möglich

Wir bieten – unter Einhaltung von Hygiene- und Abstndsregeln – in Bremen, Oldenburg, Meppen und Vechta wieder Beratungstermine vor Ort an. Der Beratungsraum in Emden steht leider noch nicht wieder zur Verfügung. Eine völlig anonyme Beratung ist derzeit leider nicht möglich, da wir Kontakte aus Gründen des Infektionsschutzes dokumentieren müssen.

Wenn es möglich ist, bevorzugen wir derzeit noch Beratung über Telefon oder Video. Die offenen Beratungszeiten finden noch nicht wieder statt, da hier durch WArtezeiten ein erhöhtes Infektionsrisiko bestünde.

30.14.06.2020 “Körpererfahrungsworkshop für trans* und gender non-konforme Menschen – Fokus innere Kraft und Präsenz”

OLDENBURG – Der Workshop findet statt. In den Räumen des FAZO ist es unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsbestimmungen wieder möglich. Alexander plant die Übungen so, dass Hygienebestimmungen und Sicherheitsabstände eigehalten werden. Allerdings müssen wir die Teilnehmer_innenzahl wegen auf 8 Personen reduzieren. Bitte meldet Euch schnell an, damit wir zuverlässig planen können.

Wann: Sonntag 14.06.2020 von 13-18 Uhr
Wo: FAZO , Oldenburg , Gorch-Fock-Strasse 5a, 26135 Oldenburg
Bitte anmelden: weser-ems[at]trans-recht(punkt)de

Auf Grund der Ausbreitung der Corona-Pandemie halten wir derzeit die Vermeidung nicht unbedingt notwendiger direkter persönlicher Kontakte für notwendig. Auch in unserem direkten persönlichen und politischen Umfeld gibt es zahlreiche Personen, die durch die Infektion besonders gefährdet sind. Eine Verlangsamung der Ausbreitung kann helfen zu vermeiden, dass die vorhandenen Behandlungskapazitäten gesprengt werden. Wir bitten Euch daher, wenn möglich, zu Hause zu bleiben.

https://www.washingtonpost.com/…/20…/world/corona-simulator/

Die offenen Beratungszeiten der Trans*Beratung in Bremen am 03. April und Emden am 06. April sagen wir ab. Die Trans*Beratungen Bremen und Weser-Ems arbeiten weiter und sind telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Wenn Ihr Beratung benötigt, meldet Euch bitte und vereinbart einen Termin.

0160-5889070
beratung@trans-recht.de
weser-ems@trans-recht.de

Wir versuchen, Beratungen möglichst telefonisch, per Skype oder schriftlich anzubieten. Persönliche Beratungstermine vergeben wir nur ausnahmsweise, wenn dies unbedingt notwendig ist. Das betrifft gleichermaßen psychosoziale als auch juristische Beratungen.

Da wir anonym beraten und keine persönlichen Daten sammeln, können wir Euch nicht kontaktieren, wenn Ihr in der Zeit bis Ostern einen Beratungstermin habt. Wir bitten Euch daher, in diesem Fall telefonisch Kontakt aufzunehmen, damit wir klären können, ob der Termin verschiebbar oder telefonisch machbar ist.

Auch die geplanten Aktivitäten zum Transgender Day of Visibility müssen wir leider absagen. Der Schutz der Gesundheit geht vor. Der Infostand vor dem Bremer Hauptbahnhof und die Kundgebung vor der Bürgerschaft entfallen. Auch das City 46 ist geschlossen. Den Film “Major!” werden wir an einem anderen Tag zeigen.

Haltet die Ohren steif!

30.08.2020 “Körpererfahrungsworkshop für trans* und gender non-konforme Menschen – Fokus Präsenz und erotisches Selbst

mit Alexander Hahne | 13-18 Uhr in Emden,
kostenfrei – Spenden sind willkommen | Barrierefreie Räume

In diesem 5 ­stündigen Workshop kannst du deinen Körper in Präsenz erleben. Dich in Ruhe und Bewegung, mit und ohne Körperkontakt spüren und kennen zu lernen. Der Fokus des Seminars wird körperliche Präsenz und erotisches Selbst sein. Wie verändert sich deine körperliche Präsenz bei zB verschiedenen Körperhaltungen. Wie ist es für dich deinen Körper lustvoll zu genießen und betrachten? Wie fühle ich mich Innen und wie wirke ich nach Außen? Wir werden verschiedene Übungen aus der Körperarbeit, Massage und Tanz durchführen und unserer Präsenz ein Stück näher kommen. Wir sind die gesamte Zeit bekleidet und es werden keine sexuellen Handlungen durchgeführt. Ein paar Übungen enthalten Körperkontakt – wenn du das nicht möchtest, wird es alternativen dazu geben. Zwischendurch gibt es immer wieder angeleitete Phasen zur Selbstreflexion. Wir werden überwiegend in Stille und Bewegung sein, zwischendurch wird es Momente des sprachlichen Austausches geben. Durch körperpraktisches Erleben nähern wir uns unserem Körper, unserer Präsenz und unserem erotischen Selbst an und nehmen unseren Körper explizit wahr.

Der Workshop ist für alle offen – egal wie du dich geschlechtlich verortest. Ob trans* Mensch, nicht-binär, weder-noch, gender non-konform oder ganz anders. Alle Übungen sind trans*sensibel Konzipiert. Du entscheidest selber, wie weit und wie intensiv du dich und deinen Körper erkunden möchtest. Der Workshop wird von der VHS Emden in Kooperation mit der Trans*Beratung Weser-Ems (Trans-Recht e.V.) angeboten.

Alexander Hahne, Hamburg
MA. BSc. Medientechnik, Sexualpädagoge (gsp) und Bodyworker. Leiter von Workshops rund um die Themen Körpererfahrung und Bewegung, Referent für trans* spezifische Sensibilisierungsarbeit. Langjährige Erfahrung und Fortbildung in Tanz und kreativen Ausdrucksformen (u.a. Ballett, New Dance, Kontaktimprovisation, Butoh, Body-Mind-Centering, Kickboxen, Mixed-Martial-Arts).
www.alexanderhahne.com

Wann: Sonntag 30.08.2020 von 13-18 Uhr
Wo: VHS Emden , Barrierefreier Zugang
Bitte anmelden: weser-ems[at]trans-recht(punkt)de – begrenzte Plätze.

14.06.2020 “Körpererfahrungsworkshop für trans* und gender non-konforme Menschen – Fokus innere Kraft und Präsenz”

mit Alexander Hahne | 13-18 Uhr in Oldenburg,
kostenfrei – Spenden sind willkommen | Barrierefreie Räume

In diesem 5-­stündigen Workshop kannst du deinen Körper in Bewegung und Ruhe erleben, dich mit und ohne Körperkontakt spüren und kennen zu lernen. Der Fokus des Seminars wird innere Kraft und körperliche Präsenz sein. Wie verändert deine innere Kraft deine körperliche Präsenz. Wie ist es für dich, Raum einzunehmen oder dich bewusst zurückzunehmen? Wie fühle ich mich Innen und wie wirke ich nach Außen?

Wir werden verschiedene Übungen aus der Körperarbeit, Massage und Tanz durchführen und unserer inneren Kraft ein Stück näher kommen. Ein paar Übungen enthalten Körperkontakt – wenn du das nicht möchtest, wird es Alternativen dazu geben. Zwischendurch gibt es immer wieder angeleitete Phasen zur Selbstreflexion. Wir werden überwiegend in Stille und Bewegung sein, zwischendurch wird es Momente des sprachlichen Austausches geben. Durch körperpraktisches Erleben nähern wir uns unserem Körper, unserer inneren Kraft und Präsenz an und nehmen unseren Körper explizit wahr.

Der Workshop ist für alle offen – egal wie du dich geschlechtlich verortest. Ob trans* Mensch, nicht-binär, weder-noch, gender non-konform oder ganz anders. Alle Übungen sind trans*sensibel Konzipiert. Du entscheidest selber, wie weit und wie intensiv du dich und deinen Körper erkunden möchtest.

Alexander Hahne, Hamburg
MA. BSc. Medientechnik, Sexualpädagoge (gsp) und Bodyworker. Leiter von Workshops rund um die Themen Körpererfahrung und Bewegung, Referent für trans* spezifische Sensibilisierungsarbeit. Langjährige Erfahrung und Fortbildung in Tanz und kreativen Ausdrucksformen (u.a. Ballett, New Dance, Kontaktimprovisation, Butoh, Body-Mind-Centering, Kickboxen, Mixed-Martial-Arts).
www.alexanderhahne.com

Wann: Sonntag 14.06.2020 von 13-18 Uhr
Wo: FAZO , Oldenburg , Gorch-Fock-Strasse 5a, 26135 Oldenburg
Bitte anmelden: weser-ems[at]trans-recht(punkt)de

Alexander Hahne Sexualpädagoge (gsp) +49(0)176 61061293 www.alexanderhahne.com Hamburg

CSD-Saison 2019
Wir sind dabei

Die Kisten sind gepackt für die CSD-Saison 2019! Auftakt ist am 15.06.19 Oldenburg. Beim CSD Nord-West stehen die Trans*Beratung Weser-Ems und die Beratungsstelle für intersexuelle Menschen und Angehörige mit einem gemeinsamen Infostand. Wir bringen jede Menge Infomaterial zum Mitnehmen und Bücher zum Stöbern mit. Besucht uns gerne auf dem Schlossplatz in Oldenburg.

Nur eine Woche später geht es dann in Cloppenburg weiter. Auch hier ist die Trans*Beratung mit einem Stand dabei.

Im August schließt die Saison dann in Bremen mit dem Trans*Inter*Dyke*March am 24.08.19 und dem CSD Bremen am 31.08.2019. Beim Bremer CSD sind wir wieder mit verschiedenen Trans*Gruppen und der Beratungsstelle für intersexuelle Menschen und Angehörige mit einem gemeinsamen Infostand dabei.

Trans*Tagung in Oldenburg 01.-03.03.19

Save the Date! – Informationen und Programm erschienen.

Die zweite niedersächsische Trans*Tagung des Netzwerkes TiN (Trans* in Niedersachsen) findet vom 01. bis 03. März 2019 in Oldenburg statt. Das QNN (Queeres Netzwerk Niedersachsen) hat jetzt das Programm veröffentlicht. Die Anmelde-Infos im Netz werden demnächst online gehen. Hier schon einmal der Flyer und die Kontaktdaten:

Zum Programm-Flyer

Aktuelle Infos und Anmeldung unter: trans-in-niedersachsen.de/tagung-oldenburg .

trans.inter-orga@q-nn.de

Noch immer ist Trans*Geschlechtlichkeit marginalisiert und die erstarkende Rechte fordert unverhohlen die Restauration rigider Geschlechternormen. Doch im letzten Jahr ist auch viel in Bewegung geraten, von der Veröffentlichung neuer medizinischer Behandlungsrichtlinien bis zur„3. Option“ beim Geschlechtseintrag. Zeit, sich zusammenzusetzen, zu vernetzen und Perspektiven zu diskutieren.

Die Trans*Tagung richtet sich an alle interessierten trans*und abinären/nicht-binären Personen aus Niedersachsen und darüber hinaus. Weiterhin sind Angehörige, Freund*innen und Interessierte herzlich willkommen … und alle die sich für ein Leben jenseits der Geschlechtergrenzen und der heteronormativen Welt interessieren und informieren möchten. Im Fokus des Wochenendes stehen die Vernetzung und das Empowerment der lokalen trans*und abinär/nicht-binären Communities. Es gibt ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Workshops, Film, Podiumsdiskussion, und vielem mehr. Die Tagung wird vom Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN) ausgerichtet und vom Land Niedersachsen im Rahmen der Kampagne für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt gefördert.


Körpererfahrungs-Workshop für trans* Menschen und Begleitpersonen

In Bremen

Körpererfahrungs-Workshop für trans* Menschen und Begleitpersonen mit K* Stern und Alexander Hahne

Wann? 15.12.2018 von 11 bis 15 Uhr  Wo? im Mädchen_kulturhaus, Bremen

Mein lebendiger Körper: Wann fühle ich mich gut? Was macht mir Freude? Worauf habe ich Lust? In diesem Workshop hast du die Möglichkeit, deinen Körper in Bewegung und in Ruhe wahrzunehmen und auszuprobieren was sich für dich gut anfühlt. Inhalte des Workshops sind Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, kleine angeleitete Massage-Teile allein und zu zweit, Bewegungseinheiten mit Musik, Gespräche mit anderen über das eigene Erleben und zu Übertragungsmöglichkeiten in den eigenen Alltag.

Der Workshop richtet sich an alle selbstverorteten trans* Menschen, ob trans, trans*, transgender, transident, transsexuell, genderqueer, genderfluid, weder-noch, nicht-binär, agender – oder noch ganz anders. Inter* Menschen sind ebenfalls herzlich willkommen. An welchem Punkt deines eigenen (Transitions)Weges du dich befindest, ist egal – du bist eingeladen.

Es können auch cis Begleitpersonen mitgebracht werden, wenn diese auch Interesse an eigener Körpererfahrung haben und aktiv teilnehmen möchten. Alle Übungen sind trans* sensibel konzipiert und alle Teilnehmenden werden ermutigt, selbst zu entscheiden, wie sie die Übungen für sich gestalten oder uminterpretieren.

Da die Teilnehmenden-Zahl begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung über K*  www.kstern.jimdo.com oder Alexander www.alexanderhahne.com

Teilnahme gegen Bar-Spende an Trans*Recht e.V. vor Ort.